Tagebuch «Moggies»

Wir wurden von einer Bauersfrau im Kanton Bern angefragt ob wir Ihre Kitten aufnehmen würden um ihnen ein schönes Zuhause zu suchen. Sie möchte nicht, dass sie verwildern, ist aber selber nicht mehr die Jüngste und kann sich nicht mehr so um sie kümmern, so dass sie alle ganz zahm werden. Es werden nun alle Katzen auf dem Hof kastriert und die dürfen dort bleiben und werden gut und liebevoll versorgt. Weitere Informationen und Fotos über die " Moggies" finden Sie im Tagebuch, wo wir laufend über die drei berichten, bis sie die Pflegestelle verlassen.<br /><br />Die Katzen werden dem Tierarzt vorgestellt, Katzenschnupfen/-seuche und Leukose geimpft und getestet.

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Mittwoch
31.10.2018

Zögerliche, aber stetige Annäherung

Wir, die Moggies, entwickeln uns prächtig.
I'm An Angel Smiley Face, Emoticon

         

         

Neben Erkundungstouren, viel sünnelen, fressen und pfusen finden wir mehr und mehr Gefallen an den Menschen.


         

Zwar hängen wir mit unseren Blicken oft draussen und jammern dann wehmütig, freuen uns aber offensichtlich über menschliche Gesellschaft. Wir lieben es, von Händen verwöhnt zu werden, schnurrend, gurrend schmelzen wir dahin...
         
Wir begegnen den Menschen noch immer etwas zaghaft zurückhaltend und sind froh, dass wir die Möglichkeit haben, uns zurückziehen zu können. Doch immer mehr suchen wir die Nähe zum Menschen.

         

         

Montag, 22. Oktober 2018

Montag
22.10.2018

Mit der Zeit pflückt man Rosen...

Die Moggies sind bald zwei Wochen hier, aber ihnen ist immer noch am Wohlsten, wenn sie sich verkriechen können. Sie fressen nur, wenn sie sich unbeobachtet fühlen.
The Eating Donkey Smiley Face, Emoticon
         

Manula liebt mittlerweile lange Schmusereien und Streicheleien, geniesst sie wohlig schnurrend und streckt uns ihr Bäuchlein hin zum Kraulen und reklamiert lautstark, wenn das Streicheln aufzuhören scheint. Sie sucht oft die Nähe ihrer Pflegefamilie, während Kiki lieber noch auf Abstand geht. Doch die Zeiten der Nähe werden auch mit Kiki täglich mehr und ausgiebiger. Erst zaghaft, geniesst sie Streicheleien und entspannt dabei bis sie einschlummert.

         

Lenni ist nicht mehr angespannt, wenn wir um ihn sind, ist aber doch lieber für sich. Wir drängen und beharren nicht, sind aber immer wieder da 😃.

         
                                                                             Wieso ist denn nur dieses Fenster zu 😢 ?

Offensichtlich waren die drei wohl etwa 4 Monate draussen: Vor allem Manula streicht oft den Fenstern entlang und miaut sehnsüchtig und herzzerreissend, ist ganz aufgeregt und hängt wohl ihren Erinnerungen von draussen nach. Dann helfen viele Liebkosungen, die sie dann beruhigen und wieder hier sein lassen. Gerne suchen wir ihnen, wenn es soweit ist, ein schönes Daheim, wo sie auch nach draussen dürfen.

         

          Pink Glittery Flowers Smiley Face, Emoticon

Sonntag, 14. Oktober 2018

Sonntag
14.10.2018

Zwischen Angespanntheit und Entspannung

Hallo Katzenhausfreunde

Wir sind die Moggies und sind jetzt seit drei Tagen bei unserer Pflegefamilie. Bis jetzt waren wir an ein Leben draussen gewöhnt, und uns ist hier noch nicht richtig wohl, weil wir das alles hier nicht kennen.

         

         
Flying Bird With Rose Smiley Face, Emoticon

         

Am liebsten hocken wir ganz nah beieinander. Aber unsere Angst beherrscht uns nicht mehr. Täglich werden wir entspannter, zwar suchen wir Berührungen durch Menschen noch nicht, erleben aber, dass gestreichelt-werden irgendwie doch ganz angenehm zu sein scheint 😖 . Trotzdem sind uns die Menschen noch nicht geheuer, aber eigentlich sind wir interessiert am Kennenlernen. Langsam, und Schritt für Schritt, lassen wir uns gern auf das Abenteuer mit den Menschen ein.


         

         

Manula faucht jedes Mal, wenn man sich ihr nähert, und doch ist sie die, die Streicheleien sichtlich zu geniessen beginnt. Sie geht auch gern auf Erkundungstour, während die neugierige Kiki und Lenni mit seiner gemütlichen Art sich lieber noch Zeit lassen und alles aus sicherer Entfernung beobachten.

         

         

         

Richtig aktiv werden die drei dann nachts, wenn alle andern im Haus schlafen, bzw. vom lebhaften Treiben geweckt, wach im Bett liegen.

         

     Bis bald aus dem "Zum fröhlichen Miau".